Der Herbst ist da. Die Luft ist klar und frisch. In höheren Lagen entsteht bereits die neue Schneedecke und in Ruhe und Einsamkeit erlebt man die heimischen Berge. Die Herbstsonne bringt Wohlbefinden und füllt die körpereigenen Energiespeicher vor dem Winter. In Abstimmung zu den gegebenen Verhältnissen unternehmen wir geführte Bergtouren an den Wochenenden. Dabei entscheiden wir uns beim diesjährigen Programm für einen Mix aus Klassikern und weniger bekannten Zielen.

HERBSTTOUREN
Herbst - die ideale Zeit für Berg- und Klettertouren in den heimischen Bergen.

Anmeldung
Eine schriftliche Anmeldung für die Touren ist hier möglich. Weiters nehmen wir gerne auch telefonische Anfragen unter der Nummer +43 664 473 84 36 entgegen.
Bei Klettertouren bilden wir Zweier- und Dreierseilschaften, Bergtouren erfolgen in Kleingruppen mit maximal sechs Personen. Neben der individuellen An- und Rückreise muss mit Kosten von ca. EUR 150/Tag kalkuliert werden (abhängig von der Gruppengröße).

 

Tourenprogramm:

Samstag/Sonntag, 06./07.10.2018 - Großglockner (3.798 m), Weg der Erstbesteiger (UIAA III)
Nach individueller Anreise am Samstag erfolgt der Aufstieg vom Lucknerhaus über den Stüdlgrat. Der Abstieg erolgt über den Normalweg, vorbei an der Erzherzog-Johann-Hütte und der Stüdlhütte. Die Tour ist lang und erfordert gute Kondition und Trittsicherheit.

GROSSGLOCKNER

Der höchste Berg Österreichs von der Nordseite..

Samstag, 13.10.2018 - Langkofel (3.181 m), Normalweg (UIAA III)
Die Besteigung des Langkofels ist eine anspruchsvolle Bergtour mit Kletterstellen bis zum III. Schwierigkeitsgrad. In wilder Kulisse klettert man im Dolomitgestein zum Gipfel und wieder zurück zur Langkofelscharte. Mit Blick zum Sellastock und zu weiteren Berge der Langkofelgruppe kommt intensives Dolomitengefühl auf. Schaut man nach der Tour vom Grödental zurück zur wuchtigen Nordseite des Langkofel, ist man von Stolz und Zufriedenheit erfüllt.

LANGKOFEL

Eine der beeindruckendsten Berggestalten der Dolomiten..

Sonntag, 14.10.2018 - Große Zinne (2.999 m), Normalweg (UIAA III+)
Die Große Zinne lässt sich einfacher besteigen als man vermuten möchte. Jedoch ist der Anstieg komplex und von vielen behutsamen Tritten auf schmalen Bändern und von Kletterei im II. und III. Schwierigkeitsgrad geprägt. Durch den hoch gelegenen Ausgangspunkt an der Auronzohütte hat man genügend Zeit und kann die Tour in vollen Zügen genießen.

ZINNE

Auf einem der unzähligen Bänder am Normalweg zur Großen Zinne.

Sonntag, 21.10.2018 - Ellmauer Halt (2.344 m), Kopftörlgrat (UIAA IV-)
Der Kopftörlgrat gilt als DER Kaiserklassiker in unteren Schwierigkeitsgrad schlechthin. Nicht zu unrecht wie wir finden, denn der Gang über und zwischen den bizarren Kalktürmen am Ostgrat der Ellmauer Halt ist spektakulär und schön. Die klettertechnischen Schwierigkeiten erreichen den unteren vierten Grad, auch weniger erfahrene Kletterer dürfen sich probieren.

KOPFTOERLGRAT

Unterwegs am Kopftörlgrat..

Freitag, 26.10.2018 - Schüsselkarspitze (2.551 m), Siemens/Wolf (UIAA IV+/V-)
Am Nationalfeiertag steigen wir durch's malerische Puittal auf zur sonnigen Südwand der Schüsselkarspitze. Am Fuß der Wand wird die Seilschaft gebildet und über die "Siemens/Wolf" klettert man im festen Wettersteinkalk höher. Oben angekommen blickt man in ein wildes und ursprüngliches Felslenreich und spürt das Kribbeln im Bauch vor dem Abseilen. Durch Zu- und Abstieg über die Wangalm ist der Tag ausgefüllt, ohne dass Hektik aufkommt.

WETTERSTEIN2

Besonders im Herbst ist das Klettern im sonnigen Schüsselkar eine wunderbare Sache.

Sonntag, 28.10.2018 - Klettersteige über dem Achensee
An diesem Wochenende besuchen wir das Rofangebirge. In Miniaturform bietet es alles, wonach ein Bergsteiger sucht. Ein dichtes Wegenetz ermöglicht die Kombination mehrerer Routen und die Gestaltung einer ausgedehnten Tagestour, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Gruppe. Inhalt sind auf jeden Fall ein Klettersteig und die Besteigung mehrerer Gipfel mit Blick auf den Achensee.

ROFAN

Herbstsonne im Rofan.

Samstag/Sonntag, 10./11.11.2018 - Ausklettern in Arco (ca. 5a/5b)
Zum Abschluss unseres Herbstprogramms fahren wir in den Süden, nach Arco. Immer schon waren die Klettertouren dort und in den Wänden des Sarcatals etwas Besonderes. Denn nicht nur die Kletterei selbst, nein auch das Flanieren nachher und die gute italienische Küche tragen wesentlich zum Erlebnis bei. Auch wenn bereits Schnee in den Bergen der Heimat liegt - in Arco geht immer was, und wir besiegeln mit zwei schönen Plaisirrouten die Sommersaison.

ARCO

Plaisirklettern im Sarcatal.

 

Die Touren werden in Abstimmung zu den gegebenen Verhältnissen geplant und durchgeführt. Weitere Privatführungen im Herbst auf Anfrage.
Kontakt ZEIT FÜR DRAUSSEN

 

ZEIT FÜR DRAUSSEN verwendet Ausrüstung von:

SALOMON

 

SUUNTO

 

Text und Bilder: Matthias Knaus